Vertragserfüllung mietvertrag

By August 13, 2020Uncategorized

Was genau ist eine Klausel über höhere Gewalt und wie sieht sie aus? Eine Klausel über höhere Gewalt entschuldigt in der Regel die Leistung bei bestimmten außergewöhnlichen Ereignissen wie Pandemien, Kriegshandlungen, Streiks, Aussperrungen, Unruhen, Wirbelstürmen, Überschwemmungen, Feuer, Explosionen und Handlungen Gottes. Diese Klauseln sehen in der Regel vor, dass das Versäumnis einer Partei, die Bedingungen der Vereinbarung (als Folge des außergewöhnlichen Ereignisses) zu erfüllen oder einzuhalten, keinen Anspruch gegen die betreffende Partei hervorrufen oder als Verstoß gegen die Vereinbarung angesehen werden kann. Der Mieter kann einen Anspruch mit der Begründung verteidigen, dass er seine Miete nicht zahlen kann, weil er aufgrund der nationalen Sperrung nicht mehr über die finanziellen Mittel dazu verhält. Je nach den Umständen und dem Wortlaut des Mietvertrags kann höhere Gewalt, gegen größere oder casus zufällige anwendbar sein (eine Diskussion darüber ist unter www.wylie.co.za/articles/coronavirus-a-south-african-perspective/). Einfach ausgedrückt: Höhere Gewalt gegenüber Major oder casus zufallbringend (zusammen als höhere Gewalt im Sinne dieses Artikels bezeichnet) sind Umstände, die sich aus der objektiven Unmöglichkeit der Vertragserfüllung durch eine oder beide Parteien aufgrund eines überfordernden Ereignisses ergeben, das außerhalb des Kontrollbereichs der Parteien liegt. Normalerweise würde dies Krieg, Verbrechen, Streiks, Krankheiten oder Naturkatastrophen umfassen. Die New Yorker Gerichte haben diese Doktrinen im Allgemeinen sehr eng angewandt, was die Leistung im Rahmen kommerzieller Mietverträge betrifft. Im Gegensatz zu Nicht-Leasingverträgen, bei denen die Leistung aufgrund von 9/111 entschuldigt wurde, haben die Gerichte in New York festgestellt, dass “[d]ie tragischen Ereignisse des 11. 9. Ein Abwärtsrückgang in der Wirtschaft, der zum Teil auf die Tragödie vom 11. 9000. ist kein triftbarer Grund, eine Partei von ihrer Verantwortung im Rahmen eines Mietvertrags zu entlasten”, da diese Ereignisse den Mieter nicht daran hinderten, die betreffende Immobilie in der im Mietvertrag ausgehandelten Weise zu nutzen.2 Vermieter und Einzelhandelsmieter wären gut bedient, diese Grundsätze im Auge zu behalten, um nicht nur die Probleme der vorherigen Leasingerfüllung von COVID-19 zu behandeln, aber auch im Zusammenhang mit dem Land, das den vorsichtigen Prozess des Beginns der Rückkehr in s.15 Vermieter und Mieter müssen sorgfältig den Wortlaut jeder Klausel zu prüfen, um sicher zu sein, die Auswirkungen von COVID-19 auf ihre vertraglichen Verpflichtungen.

Mieter müssen davor warnen, Mietzahlungen einfach einzubehalten, da dies unbeabsichtigt einen Vertragsbruch auslösen kann. Die Regierung hat davor gewarnt, dass sich die Parteien einfach wieder auf Klauseln über höhere Gewalt berufen, und hat Vermieter und Mieter ermutigt, sich in offenen Diskussionen über die Auswirkungen von COVID-19 auf ihre vertraglichen Verpflichtungen und die beste Art und Weise, die nächsten Monate zu navigieren, zu engagieren. Das Risiko, keine Mietzahlungen zu zahlen, könnte lähmende Auswirkungen auf die südafrikanische Wirtschaft haben, da dies Auswirkungen auf die Rückzahlungen vieler Vermieter hat, aber auch auf weitverbreitete Mietervertreibungen. Es muss ein Gleichgewicht zwischen der Wahrung der Rechte von Mietern und Vermietern, der Gewährleistung des Wohlbefindens der Mitarbeiter und der Aufrechterhaltung der Unternehmen über Wasser gefunden werden. Nach der Ankündigung von Präsident Cyril Ramaphosa vom 9. April 2020, die nationale Sperrung bis Mai 2020 zu verlängern, sind sowohl Vermieter als auch Mieter besorgt über die möglichen Auswirkungen, die die Entscheidung auf ihre Taschen haben wird. Viele Vermieter hatten vor dem Aufkommen des COVID-19-Ausbruchs mit säumigen Mietern zu kämpfen, aber die erwarteten massiven Einschnitte von Mitarbeitern und die Schließung von Unternehmen könnten das Verhältnis zwischen einem Vermieter und sogar dem fleißigsten Mieter noch weiter unter Druck setzen.