Warning: Creating default object from empty value in /customers/9/9/b/arraydiagnostica.com/httpd.www/wp-content/themes/salient/nectar/redux-framework/ReduxCore/inc/class.redux_filesystem.php on line 29 Tarifvertrag tv großhandel – ArrayDiagnostica

Tarifvertrag tv großhandel

By August 5, 2020Uncategorized

Seit 1968 sind die Gewerkschaftsrechte von den Unternehmen anerkannt, und die Gewerkschaften sind berechtigt, Betriebsverwalter (délégués syndicaux, Arbeitsgesetzbuch, Artikel L2143-1 bis L2143-23) zu ernennen, die befugt sind, Tarifverträge auf Unternehmensebene auszuhandeln und zu unterzeichnen. Die anderen Arbeitnehmervertretungen haben diese Befugnis nicht, wenn es mindestens einen Betriebsleiter gibt. Seit der Reform der Repräsentativität im Jahr 2008 können Gewerkschaften, die nicht als Vertreter in einem Unternehmen anerkannt sind, einen “Vertreter der Gewerkschaft” (représentant de la section syndicale, RSS, Labour Code, Artikel L2142-1-1 bis L2142-1-4) ernennen, der ähnliche Rechte hat wie ein bestellter Betriebsleiter, mit Ausnahme des Rechts, Tarifverträge auszuhandeln. Nach einem Mehrheitstarifvertrag können die Betriebsverwalter ihre Tarifmacht an den ESC übertragen, der dann Tarifverträge aushandeln und aushandeln kann. Die französischen Arbeitsbeziehungen waren schon immer angespannt und wurden von der starken Beteiligung des Staates und des Rechts beherrscht. 1884 erkannte das Gesetz die Vereinigungsfreiheit an und die ersten Gesetze im Zusammenhang mit Tarifverhandlungen wurden 1919 verabschiedet. Ein erster Schritt hin zu ihrer Verallgemeinerung und einem erweiterten Geltungsbereich wurde 1950 durch ein Gesetz erreicht, das die sektorale Ebene als wichtigste für die Verhandlungen festlegte. 1971 wurden auch Tarifverhandlungen auf “branchenübergreifender (branchenübergreifender) Ebene eingeführt. Schließlich wurden mit den “Auroux-Gesetzen” von 1982 Tarifverhandlungen auf Arbeitsplatz- oder Unternehmensebene entwickelt, wodurch auch eine jährliche Verpflichtung zur Aushandlung von Löhnen und Arbeitszeiten festgelegt wurde. Der Tarifvertrag gilt nur für Arbeitnehmer, die als Leiharbeitnehmer bei einem Kunden arbeiten.

Selbständige oder Arbeitnehmer, die auf der Grundlage eines Arbeitsvertrags arbeiten, sind nicht erfasst. Die Art der (gewerblichen oder industriellen) Tätigkeit des Zeitarbeitnehmers ist unerheblich. Das bedeutet, dass ein Büroangestellter, der in einem Industrieunternehmen arbeitet, auch Anspruch auf Industriezuschläge hat. Neben den Löhnen (das erste Thema der Tarifverhandlungen auf Unternehmensebene – 11.800 Vereinbarungen im Jahr 2017 von insgesamt 32.248) sind die anderen Hauptthemen Arbeitszeit (8.114 Vereinbarungen), Beschäftigung, insbesondere die Frage der Ableiben älterer Arbeitnehmer in Beschäftigung (3.132 Vereinbarungen) und die Gleichstellung der Geschlechter (3.817 Vereinbarungen).